Nachdem in Radebeul insgesamt sieben Tempotafeln installiert wurden, kommen immer wieder Anfragen aus anderen Gemeinden. Das Interesse daran, was so eine Tafel bewirkt und wo man solche aufstellen darf, beschäftigt regelmäßig die Mitstreiter des Radebeuler Verkehrsrates. "Die Reaktionen waren durchweg positiv. Es wurde insbesondere beobachtet, dass Autofahrer bei aufleuchtendem LANGSAM-Hinweis die Geschwindigkeit in der Mehrzahl drosselten. Aus meiner Sicht war der Einsatz ein guter Erfolg und könnte gerne wiederholt werden" berichtet ein Anwohner aus Naundorf. Abgesehen von der besseren Geschwindigkeitseinhaltung und der damit höheren Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer, berichten Anwohner sogar von hörbarem Erfolg.

So würden die von von einzelnen Rasern verursachten und besonders störenden Pegelspitzen deutlich abnehmen. Für Anwohner der Meißner Straße in Radebeul-Mitte hat sich die Lärmsituation verbessert. Das teilweise aggressive Aufdrehen der Geschwindigkeit, um zwischen den Sächsischen Landesbünhnen und der Wasastraße noch ein paar Sekunden herauszuholen, ist einer gedämpften und stetigeren Fahrweise gewichen. Tagsüber hat sich hier die gemittelte Geschwindigkeitseinhaltung um 7 km/h verbessert, in der Nacht wird sogar um bis zu 11 Stundenkilometer langsamer gefahren.

Im Auftrag des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie wurde die Wirkung solcher Dialogdisplays jüngst untersucht. Im Abschlussbericht ziehen die Fachleute ein positives Fazit: Die messbaren akustischen Effekte hängen u. a. von der Verkehrsdichte und dem Geschwindigkeitsniveau ab und dürften nicht überschätzt werden. Als Begleitmaßnahme, insbesondere auch im Sinne der Sekundäreffekte (Förderung des Umweltverbundes, Erhöhung der Verkehrssicherheit, etc.) und der psychologischen Komponenten sind Geschwindigkeitsanzeigetafeln als Instrument in der Lärmaktionsplanung jedoch zielführend.

Entsprechend wurde der Einsatz von Tempotafeln und Dialogdisplays in den Radebeuler Lärmaktionsplan aufgenommen. Vertreter von Bürgerinitiativen beraten im Verkehrsrat mit der Radebeuler Stadtverwaltung über weitere Standorte für Tempotafeln: So soll im Frühjahr ein weiterer Standort auf der Kötzschenbrodaer Straße zwischen Friedhof und Panzerstraße eingerichtet werden. Zudem sollen im Jahr 2018 zwei weitere Dialogdisplays von der Verwaltung angeschafft werden.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie Interesse an einer Tempotafel in Ihrer Nähe haben oder eine Patenschaft für eine Tempotafel übernehmen wollen. Bei einer Patenschaft übernehmen Sie für einige Wochen das Ladegerät sowie zwei Akkus und sorgen für die Stromversorgung der Tempotafel. Gleichzeitig können Sie direkt auf die ermittelten Verkehrsdaten des Radardisplays zugreifen und so einen Einblick in die Geschwindigkeitseinhaltung und Verkehrsstärke am Tafelstandort gewinnen.

Mit Ihrer Unterstützung treten wir für mehr Verkehrssicherheit und Reduzierung des Verkehrslärms ein!

 

Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Januar 2018| Untersuchung zur akustischen Wirksamkeit von Geschwindigkeitsanzeigetafeln

Sächsische Zeitung 16.06.2017 - Online | Steht die Tempotafel richtig?

Sächsische Zeitung 22.02.2017 - Online | Tempotafel in Volkersdorf angebracht

Sächsische Zeitung 21.01.2017 - Online | Volkerdorfer bekommen Hilfe aus dem Elbtal

Sächsische Zeitung 03.03.2016 - Online | Mehr Tempotafeln für Radebeul

Amtsblatt September 2016 | Tempotafeln an der Meißner Straße

DNN 28.10.2015 - Online | Engagierte Radebeuler wollen eine Tempotafel anschaffen und betreiben

Tempotafeln bringen Autofahrer zur Vernunft - Teil 2

Tempotafeln bringen Autofahrer zur Vernunft - Teil 1

Sächsische Zeitung 09.05.2014 - Online | Tempotafeln besser als Blitzer